Weinreben leiten, schneiden und ausdünnen


Das Schneiden von Weinreben hat 2 Ziele:

  • das Formen eines Stammgerüstes (vor allem in den ersten Jahren)
  • das Bilden von neuen Trieben im Frühjahr

Bevor der Strauch 3-4 Jahre alt ist, brauchen Sie eigentlich noch nicht zu schneiden.
Wählen Sie bei Weinreben in dem Alter einige schöne, lange Zweige aus. Möglichst Zweige mit vielen Seitenzweigen. Diese befestigen Sie an der Pergola, an der Mauer oder wo Sie die Weinrebe wachsen lassen möchten.
Es ist wichtig, dass die Zweige viel Licht und Wärme erhalten, also stehen sie am liebsten an einer warmen Südmauer.
Die Zweige, die Sie nicht befestigt haben, schneiden Sie ganz ab. Die Zweige, die Sie befestigt haben, werden das Stammgerüst der Weinrebe bilden. Darum nennen wir sie Haupttriebe. Schneiden Sie jetzt alle Seitenzweige der Haupttriebe auf ca. 10 cm ab. Und wiederholen Sie dies jedes Jahr beim Winterschnitt.

Die Haupttriebe produzieren so jahrelang Weintrauben. Es wird jedoch empfohlen, wenn die Weinrebe älter wird, von Zeit zu Zeit einen jungen Zweig anzubinden, daraus einen neuen Haupttrieb zu machen und dann einen alten Haupttrieb wegzuschneiden. Dadurch wird die Weinrebe verjüngt. Beim Formen eines Haupttriebes werden im ersten Jahr noch alle Trauben von dem Zweig abgeschnitten. Auch wenn wir einen Haupttrieb weiterwachsen lassen, weil wir möchten, dass er länger wird, schneiden wir beim neuen Stück erst noch alle Trauben ab.

Winterschnitt
Weinreben werden im Winter geschnitten. Der November oder der Dezember sind die besten Monate. Denn früh im Frühjahr kommt der Saftstrom der Traube wieder in Gang und wird der Strauch beim Schneiden ‘bluten’. Eine Traube wird davon jedoch nur selten einen Nachteil erleiden und kann darum, wenn Sie es im November-Dezember vergessen haben sollten, sogar bis in den März hinein geschnitten werden.

Sommerschnitt
Früh im Sommer kommen die jungen Triebe (Seitenranken) an die Weinrebe. Und sobald wir sehen, welche eine Traube bilden, kann der Sommerschnitt beginnen. Triebe mit einer Traube werden auf 4-5 Blätter nach der Traube geschnitten. Wenn mehrere Trauben an einem Trieb/Seitenranke sind, schneiden wir die Traube(n) ab, die am weitesten vom Haupttrieb entfernt sind.
Da die Weinrebe durchwächst und ständig neue Triebe bildet, müssen wir den ganzen Sommer über jede zweite Woche schneiden.
Entfernen Sie auch etwas Laub rund um die Trauben, um ihnen mehr Sonne zu geben. Aber nicht zuviel Laub entfernen. Je nördlicher die Weinrebe ist, desto mehr Laub wird benötigt, um die Trauben süß werden zu lassen.

Ausdünnen
Beim Ausdünnen werden aus jeder Traube einige Trauben entfernt. Dies wurde früher bei den Gewächshaustrauben gemacht. Die übriggebliebenen Weintrauben der Traube profitieren davon.

Bei Trauben im Garten ist dies nicht notwendig. Wir raten Ihnen jedoch, Mitte August einige Trauben ganz abzuschneiden. Je mehr Trauben abgeschnitten werden, werden die übriggebliebenen Trauben süßer und also besser im Geschmack werden. Machen Sie dies nicht, bevor die Trauben die Phase erreicht haben, in der sie nicht mehr weiterwachsen, sondern nur noch reifen. Beim Reifen bilden sie noch Zucker, aber sie werden nicht mehr größer. Im Juni/Juli wachsen die Trauben noch, dann hat es noch keinen Sinn. Wenn Sie es dann machen, werden sie nicht süß, sondern wässrig.

Netze
Wenn Sie Netze spannen möchten, um die Vögel nicht mitnaschen zu lassen, werfen Sie sie dann nicht über die Weinreben, sondern spannen Sie sie seitlich. Die meisten Vögel kommen von der Seite oder von unten heran.


Empfohlene Produkte

Empfehlung
Fiskars® Bypass Getriebeastschere

ab € 39,95*